Training

Infektions- und Isolationsrisiken bei Ihrem Welpen

0


Dank COVID-19 stellt die ganze Welt plötzlich die Frage, die versierten Welpenbesitzern nur allzu vertraut ist: „Wie wahrscheinlich ist es, dass diese Erfahrung zu einer Infektion führt, und lohnt sich diese besondere Interaktion?“

Es gibt eine Zeitspanne im Welpenalter – bis zu etwa 4 Monaten -, in der Welpen normalerweise mehrmals geimpft werden, aber aufgrund der Möglichkeit einer mütterlichen Antikörperinterferenz nicht als vollständig gegen Parvovirus und Staupe immunisiert angesehen werden können. (Ausführliche Informationen zu seriellen Welpenimpfungen finden Sie unter „Welpenimpfstoffe“, WDJ, Oktober 2016.)


Bedauerlicherweise hat ein überzeugender Forschungsstreifen dies festgestellt genau die gleiche Zeitspanne als die fast magische (aber flüchtige!) Zeit, in der Welpen offen für neue Erfahrungen sind, die sie für ein Leben voller Selbstvertrauen einrichten.

Die Spannung zwischen diesen beiden wissenschaftlichen Wahrheiten stellt die Besitzer vor ein Dilemma, nachdem sie einen 8 Wochen alten Welpen nach Hause gebracht haben. In den ersten zwei Monaten zu Hause zu bleiben, ist die einzige Möglichkeit, einen Welpen zu 100% vor Infektionskrankheiten zu schützen. Dies könnte jedoch zu schwächenden Verhaltensproblemen führen.

Was kann ein Eigentümer tun?

BILDUNGSWAHLEN ERMÖGLICHEN SICHERHEIT UND SOZIALISIERUNG

Meine eigene komplizierte Antwort lautet, dass der sicherste Allround-Ansatz darin besteht, die Nadel einzufädeln, hart an der Risikobewertung zu arbeiten und fundierte Entscheidungen zu treffen. Glücklicherweise wurde dies dank COVID-19, das die Hundewelt mit mehr als ihrem Anteil an Silberstreifen versorgen möchte, noch einfacher. Plötzlich werden die Anweisungen, die früher zu schwierig zu befolgen schienen, zur zweiten Natur:

  • Vermeiden Sie wahrscheinliche Orte und / oder Personen mit hoher Exposition? Jep.
  • Über alle Interaktionen nachdenken? Getan.
  • In einem bekannten sicheren “Pod” aufbewahren? Sicher!
  • Stellen Sie unangenehme Fragen darüber, wo und wann genau alle waren? Tatsächlich.

Als Hundetrainer, der sich auf Welpen-Coaching spezialisiert hat, denke ich, dass es COVID-geschulten Menschen leichter fallen wird, die differenzierten Entscheidungen für Welpen zu treffen, die zu wunderbar selbstbewussten, freundlichen erwachsenen Hunden führen.

Verhaltenstierärzte sagen: Warten Sie nicht auf die Sozialisierung

Parvovirus und Staupe sind zwei tödliche Hundekrankheiten, die zum Glück wirksame Impfstoffe enthalten. Der Fang? Die Aufnahmen werden in den ersten Lebensmonaten des Welpen in einer Reihe abgegeben, und Sie können nicht genau wissen, wann eine Aufnahme „aufgenommen“ wird und Immunität bietet. Deshalb müssen wir den gesamten Zeitraum mit Vorsicht angehen.

In der Vergangenheit haben Tierärzte den Besitzern geraten, ihre Welpen zu Hause zu lassen, bis sie vollständig immunisiert sind. (Nur Abstand zu anderen Hunden zu halten, ist nicht gut genug, da Krankheiten in der Umwelt lauern können.) In den letzten Jahrzehnten ist der Wissenschaft jedoch sehr klar geworden, wie schädlich es für einen Welpen ist, seine Blütezeit zu verpassen Sozialisationszeit. Tatsächlich hat die American Veterinary Society für Tierverhalten (AVSAB, Tierärzte, deren Verhalten vom Vorstand zertifiziert ist) 2018 eine offizielle Erklärung veröffentlicht, in der zum Teil Folgendes steht:

„Die wichtigste Zeit für die Sozialisierung der Welpen sind die ersten drei Lebensmonate. Während dieser Zeit sollten Welpen so vielen neuen Menschen, Tieren, Reizen und Umgebungen ausgesetzt werden, wie sicher erreicht werden können. Es sollte der Standard der Pflege für Welpen sein, eine solche Sozialisierung zu erhalten, bevor sie vollständig geimpft sind. “

Klicken Sie hier, um die vollständige Erklärung zu lesen.

Während sich einige Tierärzte immer noch sicherer fühlen, wenn sie die Schwarz-Weiß-Anleitung zum Warten geben – schließlich ist es für Kunden viel einfacher zu folgen -, raten die meisten jetzt zu einer sorgfältigen Sozialisierung. “Machen Sie keinen Fehler, Parvo und Staupe sind immer noch da draußen, überall in den Taschen”, sagt Dr. John Hunt, Tierarzt, Autor und Moderator der Radiosendung in Maine. “Aber es sollte ein Drang nach einer angemessenen, sicheren Sozialisation von der Entwöhnung bis zu 16 Wochen geben.”

ISOLIERUNGSERGEBNISSE

Genau wie bei COVID ist das Risiko umso größer, je größer der soziale Kreis ist. Aber dieser entwicklungsphantastische Moment kann immer noch ein „Ja“ sein, wenn er mit Sorgfalt durchgeführt wird.

Die Folgen der mangelnden Sozialisation eines Welpen in diesem Schlüsselzeitraum können herzzerreißend sein. In der Tat weist AVSAB darauf hin, dass die häufigste Todesursache bei Hunden unter 3 Jahren Verhaltensprobleme und keine Infektionskrankheiten sind. In extremen Fällen können ängstliche Hunde aggressiv werden und beißen; In einigen Fällen können sie in Notunterkünften oder Rettungsdiensten übergeben werden und werden manchmal letztendlich eingeschläfert. Es ist schrecklich traurig – und oft vermeidbar. Wie? Mit einem kleinen „Impfstoff“ namens Sozialisation.

Von dem Moment an, in dem Welpen geboren werden – und vielleicht sogar noch früher! – Das Potenzial, etwas über die Welt zu lernen, beginnt. Je mehr positive Interaktionen diese Welpen mit neuartigen Sehenswürdigkeiten, Gerüchen, Geräuschen, Menschen und Tieren haben, desto sicherer werden sie sich für den Rest ihres Lebens neuen Dingen nähern. Die folgenden Vorteile können nicht genug betont werden: Es bedeutet glückliche Spaziergänge zwischen anderen Hunden und Menschen, einfaches Hosting und Zusammenkünfte mit Großfamilien, ruhige Tierarztbesuche und die Freude, Ihren freundlichen Hund in den Urlaub zu nehmen.

Im Gegensatz dazu kann es zu spät sein, wenn Sie warten, bis alle Aufnahmen abgeschlossen sind. Ab einem Alter von etwa 4 Monaten sagt die Biologie einem Welpen, dass alles Neue und Andere eine Bedrohung sein könnte. Möglicherweise haben Sie einen Hund, der für immer um neue Leute, andere Hunde, unbekannte Orte scheußlich (oder noch schlimmer) ist. Bis du mit so einem Hund lebst, kannst du nicht verstehen, wie traurig und schwierig es ist. Alles ist schwer.

Ich pflege Würfe von Welpen und setze sie sicher allem aus, was ich in ihrer Zeit mit mir kann. Ich habe aus erster Hand gesehen, was passiert, wenn die Sozialisation nach der Adoption abrupt zum Stillstand kommt und der Welpe die nächsten zwei Monate „sicher“ in seinem eigenen vorhersehbaren Haus verbringt. Nach 6 Monaten sind die gut gemeinten Besitzer über ihren jetzt ängstlichen Welpen am Boden zerstört und erklären: „Es fiel uns auf, dass zwei Monate nicht sehr lange zu warten waren und wir dachten, wir könnten es später wieder gut machen. ” Leider ist die Biologie anderer Meinung.

DER EINFACHE TEIL: SOZIALISIERUNG ZU HAUSE

Ein Besuch in Ihrem eigenen Garten mit dem sanften, welpenfreundlichen, voll geimpften erwachsenen Hund Ihres Nachbarn ist eine großartige Idee.

Eines sind sich alle einig: Der einfache erste Schritt der Sozialisierung besteht darin, die Zeit des Welpen zu Hause optimal zu nutzen. Wenn Sie daran arbeiten, kann sogar Ihr eigenes Haus Neuheit bieten.

Hinweis: Achten Sie darauf, Ihren Welpen nicht damit zu überfordern! Der Punkt ist, ihm zu helfen zu lernen, dass die Welt laut oder unvorhersehbar sein kann, aber es ist immer sicher und kann eine Menge Spaß machen. Gehen Sie mit der Geschwindigkeit Ihres Welpen. Wenn er besorgt zu sein scheint – vielleicht keine Leckereien zu nehmen oder seine Spannung zu offenbaren, indem er sie viel gröber als gewöhnlich greift -, vergrößern Sie den Abstand zwischen den Reizen und dem Welpen und / oder verringern Sie die Intensität des Reizes.

* Schützen Sie Ihren Welpen nicht vor „unheimlichen“ Geräuschen wie Vakuum oder Laubbläser. Suchen Sie stattdessen nach diesen Erfahrungen für den Welpen – aber kontrollieren Sie den Reiz, indem Sie die Reaktion Ihres Welpen als Leitfaden verwenden. Beginnen Sie in einiger Entfernung und kombinieren Sie den Reiz mit vielen kleinen Leckereien. Wenn er Angst hat, vergrößern Sie den Abstand zwischen dem Reiz und dem Welpen. Im Idealfall spielt er weiterhin fröhlich und interagiert mit Ihnen.

* Setzen Sie sich nach draußen, wenn auf Ihrer Straße viel los ist, und helfen Sie Ihrem Welpen, vorbeifahrende Lastwagen, Fahrräder, Kinderwagen oder andere Hunde zu genießen, indem Sie jedes Mal winzige Hühnchen- oder Käsestücke anbieten.

* Verkleiden spielen! Lassen Sie alle in Ihrem Haushalt üben, „seltsame“ Dinge zu tragen: Hüte, Masken, Kapuzenpullis, große, klumpige Stiefel, Rucksäcke. Halte deine Stimmen glücklich und leicht und verspielt. Hast du alte Krücken auf dem Dachboden? Benutze sie! Du hast die Idee.

* Lassen Sie den Welpen auf jeder möglichen Oberfläche in und um Ihr Haus herum laufen: Teppich, Fliesen, Hartholz, Gras, Stein, Schmutz, Yogamatte, Kissen, wackeliger Karton. Machen Sie es zu einem lustigen Spiel mit – Sie haben es erraten! – Leckereien oder das Lieblingsspielzeug Ihres Welpen.

* Verwenden Sie Radio, Fernseher und sogar speziell entwickelte Soundtracks für Hunde, um sicherzustellen, dass Ihr Welpe Babys weinen hört, kleine Kinder vor Freude schreien, große Männer mit tiefen Stimmen sprechen usw. und es gut macht, dies zu tun.

* Laden Sie über jede Kategorie von Menschen ein, die Sie können: einen netten Vorschulkind, einen großmütterlichen Nachbarn, einen übergroßen Mann. Schon ein dreiminütiger Besuch macht den Unterschied. Ist der Welpe nervös? Fügen Sie Abstand hinzu, hocken Sie, senken Sie Stimmen, fügen Sie Leckereien hinzu, seien Sie geduldig.

* Verwandeln Sie alle Besuche des Klempners oder Elektrikers in eine zufällige Gelegenheit zur Sozialisierung. Fragen Sie, ob es ihnen etwas ausmachen würde, Ihrem Welpen einen Leckerbissen zuzuwerfen oder ihn zu übergeben, wenn der Welpe zuversichtlich und neugierig ist.

NUANCED-WAHLEN ZU MACHEN IST SCHWERE ARBEIT

Das einfache Hinzufügen einiger großer Decken und einiger Händedesinfektionsmittel kann einen öffentlichen Park für Ihren Welpen sicher machen. Tragen Sie den Welpen zur Stelle und lassen Sie die Leute kommen, um Ihrem Welpen auf der Decke ein sanftes Hallo zu sagen. Spielzeug und Leckereien können helfen, positive Assoziationen zu festigen.

Zu Hause so viel wie möglich zu tun ist ein wunderbarer Anfang, aber es ist nicht vergleichbar damit, Ihren Welpen unterwegs zu haben. Hier setzt Ihr COVID-Lernen an. Seien Sie schlau. Vorausplanen. Risiko minimieren.

Die erste Regel ist einfach: Vermeiden Sie unbekannte Hunde und die Orte, an denen sie häufig sind. Keine Hundeparks, Tierhandlungen oder Tierheime, bis Ihr Welpe durch diese letzte Impfung vollständig geschützt ist.

Alles andere fällt in die Kategorie „Nun, es kommt darauf an“, was bedeutet, dass Sie Ihre Denkmütze aufsetzen müssen. Denken Sie beim Nachdenken über jede Situation über den Tellerrand hinaus. Wie wäre es, wenn Sie eine Decke mitbringen, um den Boden zu bedecken, während Sie und Ihr Welpe in Ihrem örtlichen Park sitzen und Leute begrüßen? Oder setzen Sie Ihren Welpen mit einem Kinderwagen oder einer Trage neuen Leuten und Geräuschen auf der Hauptstraße Ihrer Stadt aus, damit der Welpe genießen kann, ohne dass die Pfoten den Boden berühren. (Gewöhnen Sie den Welpen zuerst zu Hause daran, damit der Kinderwagen selbst nicht unheimlich wird!) Nur ein positiver 15-minütiger Besuch wie dieser in dieser Schlüsselzeit kann die Sicht eines Welpen auf die Welt dramatisch beeinflussen. Es ist die Arbeit wert.

REDUZIERUNG DES RISIKOS BEI WELPENSPIELDATEN

Welpenspieldaten sind ein Teil der Sozialisation, der eine besondere Erwähnung verdient. Sie können das frühe Welpenalter von einer Herausforderung in eine Freude verwandeln, indem sie einen geeigneten Ausgang für dieses mundgerechte Spiel bieten und dabei helfen, unsere kleinen Freunde, die Möbel zerreißen, zu zermürben. Playdates verbessern auch dramatisch die Kommunikationsfähigkeiten eines Welpen für Hunde, die einem Hund helfen, potenziell unsichere Begegnungen später im Leben zu entschärfen. Suchen Sie also nach diesen Spieldaten – aber machen Sie Ihre Hausaufgaben, denn im Gegensatz zu Spieldaten mit erwachsenen Hunden sind diese Freunde noch nicht vollständig geimpft. Wenn ihr Besitzer nicht aufpasst, können sie Ihren Welpen bloßstellen. Spielen Sie also nur mit Welpen, die:

• seit mindestens zwei Wochen in ihren Häusern (und außerhalb eines Ortes mit hohem Risiko wie einem Tierheim oder einer Welpenmühle) sind,

• zeigen absolut keine Symptome,

• sich mitten in ihrer Impfserie mit einem Tierarzt befinden,

• gehören einem Eigentümer, der mit Expositionen vorsichtig ist.

Denken Sie daran, dass Sie das Deck zu Gunsten Ihres Welpen stapeln können, wenn Sie differenzierte Entscheidungen darüber treffen, wen Ihr Welpe trifft und wohin er geht. “Gute Ernährung, regelmäßige Entwurmung, Floh- und Zeckenbekämpfung und gute Hygiene in dieser Zeit sind von größter Bedeutung, damit ein Welpe ein gesundes Immunsystem entwickeln kann”, sagt Dr. Hunt.

Dieser COVID-19 ist schrecklich – und dennoch hat er die Zeit, die Menschen mit ihren Hunden verbringen können, erhöht, zu einer steigenden Anzahl von Pflege- und Adoptionsmaßnahmen geführt, viele Menschen zur Pflege gelockt und das Interesse vieler Besitzer an Hundetraining erhöht. Ich glaube es wird ebenfalls Helfen Sie Welpenbesitzern dabei, die für das Krankheitsrisikomanagement so wichtigen Bewertungsfähigkeiten zu üben. Dann können mehr Leute ihre kleinen Welpen souverän auf Reisen bringen und den lebenslangen Eindruck erwecken, dass die Welt voller neuer und wunderbarer Dinge ist.





Source link


admin

Whole Dog Journal Product Review: 2020 Dog Gear of The Year

Previous article

The scent of glory

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

More in Training